Dienstag, 6. Juni 2017

Aufgabe 3/2017: Let's do a Flashmob

Die 28. Aufgabe: "Drehe ein lustiges Video und verewige dich damit auf YouTube"....Ja, ich hab mich tatsächlich für eine Idee entschieden . Obwohl ich verschiedene zur Auswahl hatte. z.B. hab ich immer mal mit dem Gedanken gespielt, DIY-Tutorials zu drehen, aber es sollte etwas anderes werden:
Ich saß im Auto und als der Song NO ROOTS von Alice Merton lief, hab ich plötzlich angefangen zu tanzen- ja, das mach ich immer mal ;-) . Dann fängt die Schulter an zu zucken, der Kopf macht nen Akzent und der Beat übernimmt die Körperkontrolle. Da wusste ich: es wird ein TANZVIDEO.


 OK, Checkliste..... was war zu tun?

  • die Auto-Choreo optimieren
  • Outfit raussuchen (aus den Sachen, die eben grad so in meinem Koffer zu finden waren)
  • Equipment vorbereiten: Kamera, Stativ, Box für Musik (Tanja, 1000 Dank für deine Unterstützung und das Videoediting!)
  • sonnigen Tag abpassen
  • auf Locationjagd gehen
  • uuuuund ACTION! :-)

Und als das Ding im Kasten war kam mir noch ne weitere Idee:
"Hey, daraus könnte man doch das nächste "Macarena" machen!" :-)
Also hier der Aufruf:

Danke Amaya von La Amayita für die Fotos!


Und jetzt bist DU gefragt!


Hast du Lust, den Tanz zu lernen und zu verbreiten?

Schnapp dir ne Kamera, ein paar Tanzwütige und los geht's:

Präsentiere dich, deine Kumpels, dein Team, deine Tanzgruppe, deinen Verein, deine Stadt oder deinen Lieblingsort und hab einfach Spaß mit diesem geilen Beat.

Poste dein Video auf den sozialen Netzwerken deiner Wahl mit dem Hashtag #spreadthedance und verlinke es unter diesem Post und unter meinem Youtube Video.

MACH MIT!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und hier kommt dann doch noch ein kleines Tutorial- also eine Anleitung für den Tanz:

Der Song ist in verschiedene Teile untergliedert: Intro, Strophe, Zwischenteil, Refrain und "Dancebreak". Und immer wenn sich eine musikalische Phrase wiederholt, wiederholt sich auch die Bewegung. EASY, oder?

Intro:
Wir beginnen mit den Händen eingestützt in einer breiten Standposition.
In den ersten 3x8 schauen wir mit dem Kopf (der gerne den Oberkörper mitbewegen darf) auf die Akzente in der Musik jeweils in unterschiedliche Richtungen, wobei der 4. Akzent immer wieder nach vorne ist. Wenn sie anfängt zu singen kreisen wir langsam den Kopf einmal rechts- und einmal linksherum (welche Seite zuerst ist egal- Hauptsache der Kopf dreht sich :-) ) und beenden das Intro mit dem "Chicken-Head", also einer Kopfbewegung, die vom Kinn angeführt wird - 8x zur einen Seite und 7x zur anderen.

Dann kommt von der Gitarre ein "dädädädädädä" :-) Ein Sound, der im Song zwischendurch immer mal wieder erscheint. Und jedes Mal wenn er kommt, machen wir ein Schulter Shimmy. d.h. einfach die Schultern schütteln. Ich nenne es im weiteren Verlauf nur SCHULTER. Damit ist dann immer dieses Shimmy gemeint.

Strophe:
Die Grundbewegung ist folgende: Das Gewicht verlagert sich auf ein Bein, der andere Fuß ist aufgestellt, eine Hand ist eingestützt und alles wippt im Takt.
In der ersten Strophe sind es 8x auf der einen Seite, 7x auf der anderen -> SCHULTER, nochmal 8x erste Seite und 8x 2. Seite.
In der zweiten Strophe wippen wir 8x erste Seite, 8x zweite Seite, 8x erste Seite, 7 Mal zweite Seite -> SCHULTER. Dann kommt musikalisch auf 4 und 8 noch ein weiterer Beat dazu. Diesen nutzen wir, um einmal schön die Haare zu schmeißen. :-)  d.h. wir machen einen Akzent mit dem Kopf von unten nach oben, während wir weiter dem Beat wippend folgen: 8x erste Seite, 7x zweite Seite -> SCHULTER, 8x erste Seite, 8x zweite Seite.

Zwischenteil:
Wir öffnen die Arme von unten nach oben und ziehen sie gekreuzt wieder runter. Dabei rahmen die Hände das Gesicht ein. Im Anschluss führen wir den rechten Zeigefinger einmal gerade nach oben und eng am Körper/Kopf wieder zurück

Refrain:
Jedes Mal, wenn sie "No roots" singt, springen wir mit den Beinen auf und machen eine wippende Bewegung mit den Händen und der Hüfte von hinten nach vorne- richtig schön in den Boden bzw. zu den Wurzeln ( auch wenn sie singt NO roots ;-) ). Danach schließen wir die Beine wieder mit zwei Schritten und stützen die Hände in die Hüfte um 4x die Schultern nach hinten zu kreisen während die Füße im Beat weiterlaufen.
Dieser Teil wiederholt sich so komplett nochmal. -> SCHULTER
auf ro-o-o-o-o-o-oots springen wir einmal kurz in die Luft um dann 4x die Hüfte in eine Richtung zu schwingen ( gerne auch zu einem Partner, der neben einem tanzt) und das gleiche wiederholen wir noch einmal (vielleicht zu einem anderen Partner) -> SCHULTER


Dancebreak:
Musikalisch ändert sich jetzt der Rhythmus und den greifen wir auf:
Wir machen 3x mit den Händen eine Stop-Bewegung und trommeln danach mit imaginären Drumsticks ... einmal nach vorne und einmal zur Seite. Dann kommt auf 4 und 8 erneut ein extra Beat dazu (wie in der zweiten Strophe) und auf diesen Schlag machen wir auch erneut einen Kopf-Akzent nach oben. Die Hände bleiben aber bei der Stop-und Trommel-Bewegung...und zwar einmal zur anderen Seite und wieder nach vorne- aber ACHTUNG das 4. Mal ohne trommeln. Denn da gibt es eine kleine Pause in der Musik. Deshalb machen auch die Hände Pause und bleiben kurz in der Stop-Haltung, bevor sie in die Anfangs-Pose zurückgehen. Also STRIKE A POSE :-)
Auf "Roots" weißt du ja was zu tun ist...und dann gibt es 4x ein Ganzkörper-Shimmy, mit dem du gerne verschieden Leute um dich herum antanzen darfst.
Dann kommt ein weiteres Mal "Roots" und ein kleiner wilder Arm-Freestyle-Part, bei dem deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt sind.


Ach, schau's dir einfach an :-)

Hier ist das Baby:

 

Und nachdem Vodafone dieses Lied jetzt auch noch als Werbesong gewählt hat, wäre mein größter Traum für diese Aufgabe, dass alle beim Refrain vom Sofa aufspringen und anfangen zu tanzen!

Auf geht's!!!!

Ich freue mich riesig, wenn du mitmachst!

Stay crazy!
Deine Yvonne

Kommentare: